Innovationslabore für das Frauenhofer-Institut in Mainz erfolgreich übergeben

Mainz. – Der neue Erweiterungsbau des Fraunhofer-Instituts für Mikrotechnik und Mikrosysteme IMM am Institutsstandort Carl-Zeiss-Straße in Mainz wurde am 30. Juli erfolgreich an den Bauherren übergeben, in welchem HWP eine innovative Labortechnikplanung verantwortet.

In den Disziplinen Chemie, Energie und Diagnostik forschen die Wissenschaftler an system- und technologieorientierten Innovationen und leisten einen bedeutsamen Beitrag zu den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen, wie Klimaschutz, Umwelt, Intelligente Mobilität sowie Gesundheit.

Client

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Das neue Gebäude beinhaltet hochmoderne Laborräume, Büros, Besprechungsräume, Lagerflächen sowie eine Technikumshalle. Durch die direkte Verbindung mit dem Bestandsgebäude und die zentrale Lage im Gesamtkomplex werden maximal effiziente Abläufe gewährleistet.
© Markus Bachmann, samba photography|Außenansicht
© Markus Bachmann, samba photography|Außenansicht
© Markus Bachmann, samba photography|Treppenhaus
© Markus Bachmann, samba photography|Treppenhaus
© Markus Bachmann, samba photography|Labor mit angrenzendem Büro
© Markus Bachmann, samba photography|Technikumshalle mit Regallager
© Markus Bachmann, samba photography|Technikumshalle
© Markus Bachmann, samba photography|Technikumshalle

Aufgrund der hohen Komplexität des Gebäudes und der damit einhergehenden Sicherheitsanforderungen liegen die planerischen Lösungsansätze jenseits der gängigen Standards.

Hierzu gehören beispielsweise die begehbaren Absaugkabinen in einer Sondergröße von bis zu 6 x 2,5 Metern, der außergewöhnlich hohe Installationsgrad mit einer Vielzahl an Gasen in unterschiedlichen Druckstufen, sowie die Technikumshalle, in der mehrere Versuchsstände, Öfen und ein Laborcontainer Platz finden.
Dies ist in dieser Ausführung einzigartig und ermöglicht die Untersuchung und Bearbeitung von Pilotanlagen und großskaligen chemisch-verfahrenstechnischen Reaktoren.
© Markus Bachmann, samba photography|Laborplanung: HWP
© Markus Bachmann, samba photography|Laborplanung: HWP
© Markus Bachmann, samba photography|Laborplanung: HWP
© Markus Bachmann, samba photography|Laborplanung: HWP
© Markus Bachmann, samba photography|Laborplanung: HWP
© Markus Bachmann, samba photography|Laborplanung: HWP
© Markus Bachmann, samba photography|Laborplanung: HWP
© Markus Bachmann, samba photography|Laborplanung: HWP

Die neuen Forschungs- und Arbeitsräumlichkeiten auf rund 20 000 m² bilden in Zukunft 30 neue, hochqualifizierte Arbeitsplätze am Frauenhofer-Institut und stärken damit langfristig den Forschungs- und Wissensstandort Mainz.